Interaktive Seiten

Territoriale Veränderungen auf dem Wiener Kongress
Bild: Geschichtszentrum

Behandelte man zum Beispiel die territorialen Veränderungen in Europa, die auf dem Wiener Kongress festgelegt wurden, früher, indem man eine Umrisskarte austeilte, diese dann anhand einer frontal aufgehängten oder auch im Schulbuch befindlichen Karte kolorieren und beschriften ließ und die Gründe für die territorialen Veränderungen im Nachhinein behandelte, so erlauben interaktive digitale Karten, hier die interaktive Karte zum Wiener Kongress, dass der Schüler erstens individuell, in Partnerarbeit oder in der Kleingruppe die Karte ausmalen und eine Legende anlegen kann; dass er zweitens die Erklärungen für die Veränderungen gleich mitgeliefert bekommt; dass er diese drittens sich für einen Kurzvortrag vor der Klasse notieren kann, in welchem er die territorialen Veränderungen zeigt und erklärt. Die Umrisskarten gab es unter Grundkarten in zeitlicher Reihenfolge zum Download.

Das Geschichtszentrum verfügte über einen großen Materialset mit interaktiven Materialien, nicht nur über interaktive Karten, sondern auch interaktive Verfassungsschemata und viel anderes mehr. Auch hier stärkt digitale Technik die Selbsttätigkeit des Schülers.

Folgende Artikel gehören zur Serie “Didaktik und Methodik”:

Mediendidaktik: Beispiele

“Die Mediendidaktik ist ein Teilgebiet der Medienpädagogik. Sie beschäftigt sich mit der Funktion und Bedeutung von Medien in Lehr- und Lernprozessen, wie das Lehren und Lernen durch den Medieneinsatz besser und effizienter gestaltet werden kann und welche Voraussetzungen, Implikationen und Konsequenzen dies hat. [...]. Es soll geklärt werden, wie man durch die Benutzung von technischen Medien Lehr- und Lernprozesse [...] verbessern kann und wie diese Mittel methodisch einsetzbar sind.” (Wikipedia)

Kommentare sind abgeschaltet.