Rote Bildungspolitik: Bremen hebt Abinoten in Mathematik um 2 Punkte an, und schon ist die Bremer Bildungswelt wieder in Ordnung

Der Notenschnitt fiel schlechter aus als früher. Also zog die Bremer Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) die Notbremse und hob die Noten um 2 Punkte an, logisch. Sie argumentiert, die Mathe-Aufgaben aus dem zentralen Abitur-Pool der Bundesländer seien zu schwierig gewesen. Die anderen Bundesländer sahen jedoch keine Veranlassung, es Bremen gleich zu tun. Möglicherweise waren die Aufgaben nur für das rote Bremen zu schwierig?

In anderen Fächern werde es keine pauschale Anhebung der Abiturnoten geben. Da waren die Aufgaben wohl simpel genug.

Wie auch immer. Bremen wurstelt auch in Zukunft weiter, hundertprozentig. Kritik zwecks Veränderung kann man sich eigentlich sparen. Hat eh keinen Sinn. Ist nur noch ein gewohnter, aber obsoleter Reflex aus früheren Zeiten, als politisches Fehlhandeln noch Konsequenzen hatte. Mir geht es langsam nicht mehr um Veränderung, sondern eigentlich nur noch um Dokumentation. Ein Blog ist ja eine Art Tagebuch.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article210653693/Bremen-hebt-Mathe-Abinoten-um-zwei-Punkte-an-Aufgaben-zu-schwer.html

Kommentare sind abgeschaltet.