Über mich

2013: Umzug vom alten in das neue Geschichtszentrum

Der Umzug des Geschichtszentrums hat begonnen. Es wird ansprechender, übersichtlicher, kommunikativer, moderner.

2012: “Geschichtszentrum – Virtuelle Schule für Geschichte” am 12. Juli 2012 eröffnet

Seit 2012 ist das Geschichtszentrum in der Summe der Entwicklungen über ein Online- Schulbuch hinausgewachsen.

Zwei wichtige Erfolge für das Geschichtszentrum wurden im Frühsommer 2012 erreicht: die Anerkennung als Bildungsinstitution durch lo-net2, die Lernplattform des Cornelsen Verlags im Internet, und der Weg zur virtuellen Schule für Geschichte. Die Lernplattform lo-net2 wird normalerweise nur für Schulen oder andere wichtige Bildungsinstitutionen, z. B. Lehrerseminare, vergeben. Herzlichen Dank an den Cornelsen Verlag! Sie haben mir mehr Anerkennung entgegen gebracht, als ich von Seiten der Schule oder Behörde jemals auch nur annähernd erfahren durfte! Eine Ausnahme war der Landesbildungsserver, den ich im Dezember 2011 verlassen habe.

Damit verbunden wurde die Erlaubnis, selbst virtuelle Klassen oder Gruppen für reale Schulklassen oder Kollegen im Geschichtszentrum anzulegen. Seit dem 23. Juni 2012 wurden auch Lernkurse für lo-net2 im Geschichtszentrum, dann auch in der Community von lo-net2 “Für Lehrer” veröffentlicht. Mit diesen beiden Entwicklungen fand der Weg zur Virtuellen Schule für Geschichte seinen logischen Abschluss.

Lehrmaterial auf den Lernumgebungen war ja schon lange da. Diese wurden seit längerer Zeit durch Balkenüberschriften übersichtlicher gemacht. Wichtige externe Quellen wurden unmittelbar den Basiswissentexten zugeordnet, um die Suche zu vereinfachen. Zusammengehöriges ist nun zusammen. Außerdem wurden massiv Bilder eingebaut. Gelb unterlegte Hinweise kennzeichnen nun Quellen, Audios, Interaktivs, Fotostrecken und Videos auf einen Blick.

Seit April 2012 wurden die Medienverzeichnisse erstellt, Register, die das schnelle Auffinden von Medien erlauben. Seit 5. März 2012 wurden massenhaft Videos, dann auch Fotostrecken in die Lernumgebungen eingebunden. Die Lernumgebungen sind bis Sommer 2012 mit rund 200 Videos und rund 180 Fotostrecken u.v.a.m. multimedial geworden. Die Verlinkung auf Youtube- Videos hatte das Geschichtszentrum aus rechtlichen Gründen bisher vermieden, aber nun sind viele Videos legal und können verlinkt werden. Damit kann der Vorteil der Digitalisierung und des Internets nun voll ausgeschöpft werden.

Seit 2010: Kooperation mit italienischen Schulklassen

Erfreulicherweise haben sich seit 2010 jährlich Kontakte mit italienischen Schulen ergeben. Die Zusammenarbeit erfolgt nach Ideen von  CLIL (Content and Language Integrated Learning = Integriertes Fremdsprachen- und Sachfachlernen). CLIL wird von den Goethe- Instituten gefördert. Meine Schüler und Schülerinnen lernen kein Italienisch, es geht für unsere Seite rein um Geschichtsunterricht, aber das ist für die italienischen Schüler und Schülerinnen kein Nachteil, denn diese praktizieren die deutsche Sprache im Geschichtsunterricht.

Die Idee für alle Schüler ist es, interkulturelles Lernen zu fördern und Fremdverstehen anzubahnen, verbunden mit der Bereitschaft zum Perspektivenwechsel und kritischer Distanznahme zur eigenen Person und Position.

Die Kooperation erfolgt über  die Arbeitsplattform lo-kompakt.

Seit 2004: Weiterer Ausbau des Geschichtszentrums

Wohin sich das Geschichtszentrum bis heute entwickelt hat, ersehen Sie aus dieser Externer Link Präsentation (Doc- Datei mit 1,97 MB).

2005 – 2011: Redaktion des Faches Geschichte am Landesbildungsserver Baden- Württemberg.

Seit November 2003: Von der Homepage zum Online- Schulbuch

Beginn des Weges von einer Homepage mit Links zur Geschichte und einer CD-Sammlung mit UE zur Geschichte in ein Online-Schulbuch: das Geschichtszentrum

Schon von Beginn an lag die Grundstruktur mit damals noch einführenden Texten und verlinkten externen Ressourcen vor, wobei jeder historischen Epoche eine Seite entspricht.

Herbst 1999 – November 2003: Entwicklung von Unterrichtsmaterial für Geschichte auf CDs

Im Schuljahr 1999/2000 konnten sämtliche Unterrichtseinheiten der Klassenstufe 7 durchgängig im Computerraum durchgeführt werden, in den Folgejahren kamen für alle Klassenstufen in Geschichte und auch in Deutsch Computereinheiten dazu. Parallel  wurde eine Homepage mit Links zur Geschichte eröffnet.

Ab Herbst 1999: Tätigkeit am Karl-Maybach-Gymnasium Friedrichshafen

1998/99: Schulen ans Netz e.V. Bonn

Vom September 1998 bis August 1999 Arbeit in der Redaktion des Onlinedienstes Lehrer-Online von Schulen ans Netz e.V. in Bonn.

CD Teachware – Vormärz und Revolution 1848 – beim Klett Verlag Stuttgart

1979 – 1998: Tätigkeit am Graf-Zeppelin-Gymnasium Friedrichshafen

Zwischen 1979 und 1998 unterrichtete ich am Graf-Zeppelin-Gymnasium (GZG) in Friedrichshafen die Fächer Geschichte und Deutsch. Seit 1993 beschäftige ich mich mit dem Einsatz von Computern im Unterricht. Außerdem war ich in der Lehrerfortbildung und der Erwachsenenbildung tätig und arbeitete an der Erstellung einer CD beim Ernst Klett  Schulbuchverlag Leipzig GmbH  mit.

facebooktwittergoogleemail

2 Kommentare zu “Über mich

  1. Sehr geehrter administrator!
    Ich schreibe eine VWA zu Themen, die Sie auf Ihrer Seite anschaulich und professionell beschreiben, doch um Sie zitieren zu können, bräuchte ich einen Namen (zumindest würde es um einiges besser aussehen, wenn ich mich so ausdrücken darf). Wenn Sie mir Ihren Namen zukommen lassen könnten, wäre ich Ihnen sehr dankbar!
    MfG, Schönbauer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>