Schule von Athen – Platon

Platon trägt in seiner Linken seine Schrift “Timaios”. Darin geht es um naturphilosophische und mathematischen Fragen. Mit seiner Rechten deutet er nach oben gen Himmel in das Reich der Ideen.

Platon glaubte im Gegensatz zu Aristoteles  daran, dass die Ideen primär, die Materie dagegen sekundär wäre. In seinem Timaios orientiert sich ein vernünftiger Schöpfergott an einer Welt der Ideen. Von Platon geht eine große idealistische Linie in der europäischen Philosophie aus, die im Gegensatz zur Linie des Aristoteles steht.

Platon trägt auf dem Fresko die Gesichtszüge von Leonardo da Vinci. Das Porträt kommt in der Renaissancekunst als Konsequenz einer Malerei auf, die die Realität so wiedergeben will, wie das Auge sie wahrnimmt.

Platon, ein Schüler und Verehrer des Sokrates, gründete eine Philosophenschule in Athen, die Platonische Akademie. Er entwickelte eine Ideenlehre.

Bildnachweis

Zurück zur Schule von Athen

facebooktwittergoogleemail

Kommentare sind abgeschaltet.