UMFRAGE: FERN“UNTERRICHT“ ÜBERFORDERT ELTERN MASSIV

Nach einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap sehen es „drei Viertel (73 Prozent) der Eltern kritisch, die Lernunterstützung für ihre Kinder [zu Hause] über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten. Fast die Hälfte (43 Prozent) meint, dass es für sie aktuell schwierig sei, die nötige Zeit zur Unterstützung des Lernens ihrer Kinder aufzubringen.“ (Handelsblatt)

Kein Wunder, wenn es Unterricht sein soll, den Schülern Aufgaben zuzuschicken und einige Zeit später ein Lösungsblatt. Das ist aber kein Unterricht. Dieser besteht in Wirklichkeit vor allem in der Besprechung, Auswertung und Ergebnissicherung. Das kann derzeit nur online gemacht werden, und das von Lehrkräften. Darauf sind aber weder Schüler noch Lehrer vorbereitet, was wiederum auch nicht wundert, wenn man weiß, dass sogar der reguläre Präsenzunterricht im Klassenzimmer immer noch nicht digital läuft.

Bildungsversagen digital auf der ganzen Linie.

https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-handel-und-finanzen-umfrage-fernunterricht-setzt-eltern-massiv-unter-druck/25769590.html

Kommentare sind abgeschaltet.