Desaster: Bildungsplattform ella bekommt kompletten Neustart

Nun ist es also raus. Alles neu macht der Mai. Die Lernplattform soll komponentenweise Schritt für Schritt neu realisiert werden. Jetzt dauert es eben wieder Jahre, mit ungewissem Ausgang. Das ist ein bildungspolitisches und pädagogisches und vielleicht auch ein weiteres finanzielles Desaster. Ich hätte es lieber gesehen, wenn sich die Politik für das bereits existierende System WebWeaver stark gemacht hätte, das jetzt von der Schweiz eingeführt wird. Die Gründe habe ich schon dargelegt: schnelle Verfügbarkeit, überschaubare preisliche Kalkulation, Verwaltung aus einer Hand durch eine Firma, keine eigene Installation durch die Schulen, völlig ausreichender Funktionsumfang, ansprechendes Layout, einfache Bedienbarkeit.
Vor allem die schnelle Verfügbarkeit ist zentral, aber die Politiker wollen sich ein Denkmal setzen, auf Kosten der Sache. Es ist zum Verzweifeln, dass sich immer wieder diejenigen durchsetzen, die keine praktischen Erfahrungen haben und von der Sache selbst nichts oder wenig verstehen. Egal, jetzt ist es so. Ostasien ist schon lange an uns vorbeigezogen. Für die Einzelkämpfer empfehle ich Edmodo.
Edmodo:

https://www.news4teachers.de/2019/04/desaster-projekt-schulplattform-ella-braucht-einen-kompletten-neustart/

 

 

Hinterlasse eine Antwort