Projektdokumentation: Nationalsozialismus und italienischer Faschismus im Vergleich

Wie das Projekt “Diskussion als Rollenspiel” wurde auch das Projekt “Nationalsozialismus und italienischer Faschismus im Vergleich” nach den Empfehlungen der Goethe- Institute im Rahmen von “Content and Language Integrated Learning” (abgekürzt: CLIL, auch als “Integriertes Fremdsprachen- und Sachfachlernen” bezeichnet) durchgeführt, mehr dazu unten. Man kann es aber auch zwischen deutschsprachigen Klassen, ja sogar zwischen Klassen innerhalb einer Schule durchführen.

blick-klassenzimmerProjektvereinbarung zwischen dem Liceo Scientifico “E. Torricelli” in Bozen und dem Karl-Maybach-Gymnasium in Friedrichshafen für das Schuljahr 2010-11 

Thema:
Nationalsozialismus und italienischer Faschismus im Vergleich

Unterrichtsfächer:
Deutsch als Sprachfach, Geschichte als Sachfach

Arbeitssprache:
Deutsch

Zeitraum:
Ab Ende September 2010

Zeitaufwand:
20 Schulstunden, davon gegenüber der Arbeit ohne Partner 4 – 8 Stunden mehr, teilweise in die Hausaufgabe zu verlagern. Inbegriffen ist die normale Unterrichtseinheit “Nationalsozialismus”

Ziele:
Für die italienische Seite:

  • Bilinguales Lernen
  • Erweiterung von Wortschatz, Sprech- und Lesefähigkeit;
  • Fachvokabular
  • Umgang mit Texten von deutschen Muttersprachlern

Für beide Seiten:

  • Kenntnis der Unterschiede zwischen italienischem Faschismus und deutschem Nationalsozialismus
  • Kenntnis von Ursachen für Unterschiede und Gemeinsamkeiten
  • Weitere Erfahrungen mit Kollaboration über Internet (Web 2.0) sammeln

Arbeitsprozess:

Phase 1: Vorbereitung und Einführung

Herr Currlin erstellt vorab einen Basiswissentext „Italienischer Faschismus“  und stellt ihn in eine gleichnamige Lernumgebung ins Geschichtszentrum (heute Unterrichtseinheit Italienischer Faschismus). Dieser Text sowie der Basiswissentext „Nationalsozialismus“ des Geschichtszentrums (heuete Unterrichtseinheit Nationalsozialismus) sind die Basis für die gemeinsame Schülerarbeit. Weitere Texte können verwendet werden, sind aber freiwillig.

Frau Dello Preite behandelt mit ihrer Klasse auch den Zeitraum von 1900 – 1920.

Phase 2: Arbeit in Tandems

Die Schüler des E.Torricelli und des KMG werden in Tandems eingeteilt, die getrennt arbeitsteilig je eine Powerpointpräsentation zu einem Themenfeld erarbeiten. Die italienische Seite übernimmt dabei den italienischen Faschismus, die deutsche den Nationalsozialismus. Beide Seiten setzen ihre Partner danach in einer gemeinsamen Kontaktphase in den Stand, die eigene Präsentation in der Partnerklasse vorzutragen.

Für folgende 10 Themenfelder werden Tandems gebildet:

  • Tandem 1 Ideologie
  • Tandem 2 Vor der Machtergreifung
  • Tandem 3 Machtergreifung
  • Tandem 4 Ausbau der Diktatur
  • Tandem 5 Kirchen
  • Tandem 6 Wirtschaftspolitik
  • Tandem 7 Außenpolitik bis 1939
  • Tandem 8 Antisemitismus
  • Tandem 9 Widerstand
  • Tandem 10 Zweiter Weltkrieg

die gemeinsam arbeitsteilig einen Endtext „Italienischer Faschismus und Nationalsozialismus im Vergleich“ in deutscher Sprache erarbeiten. Jedes Tandem übernimmt für sein Themenfeld den Vergleich, benennt mögliche Ursachen und schreibt dazu seinen Teil des Endtextes.

Der Text wird zunächst als Wiki in lo-kompakt intern veröffentlicht, nach Kontrolle und Freigabe durch die Lehrkräfte anschließend auf der Homepage des E.Torricelli. Lo-kompakt dient als gemeinsame Kommunikations- und Arbeitsplattform. (Kann heute durch eTwinning ersetzt werden.)

Phase 3: Diskussion

Anschließend erfolgt, wenn dafür Zeit bleibt, eine Diskussion im Forum von lo-kompakt: „War der italienische Faschismus ein Totalitarismus?“ Jede Seite schreibt einen Text und je nur einen einzigen Antworttext.

Angestrebtes Ergebnis:

  • Bewusstsein der Gemeinsamkeiten und Unterschiede der deutschen und italienischen Geschichte dieser Epoche
  • Basiswissentext „Italienischer Faschismus“ Realisierung
  • Powerpointpräsentationen zu den Themenfeldern
  • Gemeinsam erarbeitetes Wiki „Italienischer Faschismus und Nationalsozialismus im Vergleich“
  • Realisierung in HTML im Geschichtszentrum
  • Testo finale: Projektergebnis 2011 als odt-Datei auf torricelli.bz.it
  • Diskussion im Forum von lo-kompakt: „War der italienische Faschismus ein Totalitarismus?“
  • Sprachkorrektur der Schüler untereinander

In Bozen fand eine Anschlussveranstaltung mit einem Überlebenden der Weissen Rose statt.

Projektleiter:
Maria Dello Preite, Liceo Scientifico “E. Torricelli”
Wolfgang Currlin, Karl-Maybach-Gymnasium

Links:

Dokumentiert wird hier nur die Projektvereinbarung, nicht das Ergebnis, um eine Wiederholung des Projekts zu ermöglichen. Das Projektergebnis war hervorragend, brachte aber alle Beteiligten an die Grenzen ihres Leistungsvermögens sowohl hinsichtlich des Zeitaufwands, der dann ein Viertel des Schuljahrs umfasste, als auch hinsichtlich Arbeitsaufwand, Disziplin, Einhaltung der Termine und Kollaboration. Mit der Kollaboration über die Erstellung der Arbeitsergebnisse hinaus haperte es am Schluss aus Zeitmangel. Als Einstiegsprojekt für ein Kollaborationsprojekt nicht zu empfehlen. Wenn man es aber arbeitsteilig innerhalb einer Klasse oder auch zwischen zwei deutschsprachigen Klassen durchzieht, ist es mit geübten Schülern machbar. Geübt bedeutet, dass die Schüler inhaltlich selbstständig arbeiten können und dass sie imstande sind, problemlos mit E-Mail, Dateiablage im Internet, Forum, Wiki, usw. umzugehen, am besten im Rahmen eines Learning Management Systems wie lo-net2, moodle oder dem LMS von eTwinning.

Weitere Dokus

facebooktwittergoogleemail

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>