Hamburg ist bunt – Sein Bismarckdenkmal auch

2015 ist Bismarck- Jubiläumsjahr. Am 1. April 2015 jährte sich Bismarcks Geburtstag zum zweihundertsten Mal.

Bismarck- Denkmal HamburgErrichtet 1903 - 1906

Bismarck- Denkmal Hamburg
Errichtet 1903 – 1906

Bismarck war ein Verfechter der “Realpolitik”. Er erfasste kühl und rational die Wirklichkeit, definierte preußische oder deutsche Interessen und hielt von Utopismus und Gefühlsduselei gar nichts.

Die heutigen Pseudoeliten gehen von Utopien aus. Sie wollen stets das Gute: europäische und multikulturelle Vielfalt, Buntheit, Weltoffenheit und Toleranz. Was damit verbunden ist, ob die Voraussetzungen dafür vorhanden sind, welche Konsequenzen das hat, spielt in diesem Denken keine Rolle. Realitäten geraten nicht in den Blick, statt Wirklichkeitserkenntnis steht Wirklichkeits- und Weltunkenntnis, tiefe Substanzlosigkeit und Wunschdenken. Egal worum es geht: Es herrscht Ideologie, soweit das Auge reicht.

Bismarck einte Deutschland, er schuf den deutschen Nationalstaat. Das war, neben anderen großen Leistungen, seine Hauptleistung. Dass dieser Staat demokratische Mängel hatte, ist wahr, das war aber auch in England und den USA nicht anders.

Der heutige polit-mediale Komplex betreibt hingegen offen die Abschaffung des Nationalstaats zugunsten eines undemokratischen, bürokratischen, multikulturellen europäischen Superstaates. Dass da national- patriotisches Denken zum Feindbild gehört, versteht sich in diesem Weltbild von selbst.

Bismarck war ein Politiker mit Kanten, heutige Politiker sind in der überwältigenden Mehrheit rundgelutscht.

Hamburg ist bunt. Sein Bismarck- Denkmal dank Vandalismus auch. Hamburg stört`s auch im Jubiläumsjahr nicht.

Bild: Geschichtszentrum

Unterrichtseinheit Deutsche Einigungskriege 
Unterrichtseinheit Kaiserreich

facebooktwittergoogleemail

Kommentare sind abgeschaltet.